www.unterfinanzierung.de

                 Bildungsregion Ruhrgebiet II

     exemplarische Darstellung eines gesamtgesellschaftlichen Problems

 



Deutschlandfunk "Deutschland - Einwanderungsland -
Gut Qualifizierte aus EU-Ländern zieht es in die Bundesrepublik"  (12.04.2013)
Öffnen

 

Armutszuwanderung: Gabriel will Hilfe für betroffene Städte (12.04.2013)

Öffnen

 

Sachverständigenrat deutscher Stiftungen für Integration und Migration

Öffnen

Presseinformation: Die EU-Freizügigkeit ist ein Erfolgsmodell (12.04.2013)

Öffnen


Raus aus dem Ghetto

Sinti und Roma in Deutschland machen sich für einen Aufbruch in der Bildung stark. (24.03.2013)

Öffnen

Kommentar

Öffnen



 

Interview mit Birgit Zoerner, Sozialdezernentin in Dortmund (06.04.2013)

Öffnen

Öffnen


CDU - Position (26.03.2013)

Öffnen

 

Integrationsminister Guntram Schneider (SPD) mahnt: Probleme der Kommunen mit Zuwanderern nicht kleinreden. Grünen-Landeschefin Monika Düker wirft Bundesinnenminister Friedrich (CSU) Populismus vor. Die Städte in NRW fürchten Kosten der Zuwanderung. (25.03.2013)

Öffnen

 

NRW - Grüne gegen Abschiebung von Roma (24.03.2013)

Öffnen


Forderungen zur Einwanderung

Duisburgs Oberbürgermeister Sören Link (SPD) fordert mehr Engagement von Zoll und Finanzamt zur Bekämpfung der Probleme rund um die Armutseinwanderung aus Südosteuropa. (11.03.2013)

Öffnen

 

Duisburg ist mit der Zuwanderung überfordert und alleingelassen. „Markige Sprüche helfen uns in keiner Weise. Die Bundesregierung muss uns finanziell helfen.“  (01.03.2013)     

Öffnen


Ab 2014 dürfen Bulgaren und Rumänen in Deutschland arbeiten. Sie haben damit Anspruch auf Sozialleistungen.  Mit einem Forderungskatalog wollen die Gelsenkirchener Sozialdezernentin und ihre Kollegen des Deutschen Städtetags die Bundes- und Länderregierungen stärker in die Pflicht nehmen. (01.03.2013)

Öffnen


Deutsche Städtetag vertritt die Probleme der Kommunen vor der neu gebildeten Bund-Länder-Gruppe "Armutswanderung aus Osteuropa". (15.02.2013)

Öffnen

 

Deutscher Städtetag fürchtet Millionenkosten durch Zuwanderung. Städte brauchen  Unterstützung von Bund, Ländern und EU. (14.02.2013)

Öffnen


Einwanderung aus Südosteuropa überfordert Duisburg

Die Zuwanderung von Menschen aus Südost-Europa hat sich in den vergangenen Monaten weiter beschleunigt. Alleine in den Monaten November und Dezember registrierte die Stadt Duisburg rund 600 neue Zuwanderer. Die Zahl der Rumänen und Bulgaren hat sich damit auf knapp 6200 erhöht, mehr als zwei Drittel leben in Hochfeld. (16.01.2013)

Öffnen


Gelsenkirchen: Sozialdezernentin und SPD - Schalke  zu Asylpolitik und Einwanderung aus Rumänien und Jugoslawien (20.11.2012)

Öffnen


Auseinandersetzungen zwischen libanesischen Großfamilien (28.08.2012)

Öffnen

 

www.unterfinanzierung.de